Lilienfeld Verlag

Otto E. Ehlers
Samoa
Die Perle der Südsee

Sympathische Samoaner mit Schwarzwalduhren, Butterbrote unter Palmen und mit Fräulein Tellbüscher im Kratersee – der Bericht des Dandy-Reisenden Ehlers bietet einen seltenen Blick ins Südseeleben.

1894, ein paar Jahre bevor West-Samoa deutsche Kolonie wurde, besucht der elegante Abenteurer Otto Ehrenfried Ehlers diese Inseln. Anreisend über Australien, dessen deutsche Einwanderer er zunächst in seiner deutschtümelnden Art einer genauen Inspektion unterzieht, landet er unter den Klängen der Wacht am Rhein in einem Paradies, das er abschließend unbedingt zur Inbesitznahme empfiehlt. Bis zu diesem Ergebnis beschreibt Ehlers nicht nur detailliert sachliche Umstände, die seinen Bericht zu einem wichtigen Zeitdokument machen – mit seinem pointiert spleenigen Witz verschafft er dem Leser auch das Vergnügen, trotz seiner deutschen Überheblichkeit, seines krassen Chauvinismus und seiner snobistischen Selbstsorge immer wieder herzlich über ihn lachen zu können. Samoa wurde zum letzten Bericht des Weltreisenden Ehlers, da er auf seiner nächsten Expedition in Papua-Neuguinea zum Kannibalismusopfer wurde.

Mit einem Nachwort von Hermann Joseph Hiery.

192 Seiten, zahlr. Abb.
gebunden mit Schutzumschlag
Fadenheftung, Leseband
12,5 x 20,5 cm
(D) € 19,90, (A) € 20,50, sFr 25,90 (UVP)
ISBN 978-3-940357-04-5

Pressestimmen 

„Otto Ehrenfried Ehlers war ein chauvinistisches Scheusal und gleichzeitig, wie dieses äußerst unterhaltsame Buch beweist, ein eleganter und witziger Causeur. Ein Jammer, dass er so früh aufgegessen wurde.” – Hilmar Klute, Süddeutsche Zeitung

Ehlers ist „ein Sammler von Eindrücken, ein glänzender Reiseschriftsteller, ein Mann mit einer Sprachgewalt, den man sich am besten als eine Art Karl May mit Turbolader und Nachbrenner vorstellt.” – Herbert Späth, Die Berliner Literaturkritik

Ehlers, Otto E.

Otto Ehrenfried Ehlers (1855–1895) entschloss sich mit 32 Jahren dazu, seinen Gutshof in Pommern zu verlassen und nach Afrika zu gehen, wo er 1887 bis 1889 verschiedene Unternehmungen durchführte und u. a. an der Besteigung des Kilimandscharo scheiterte. Ab 1890 reiste er durch Indien, Indochina, China und Korea und wurde zu einem der beliebtesten Reiseschriftsteller seiner Zeit. Im Anschluss an seine Samoareise starb Ehlers auf verhängnisvolle Weise bei dem Versuch, als erster Europäer Papua-Neuguinea zu durchqueren.